BLKÖ:Lichtenfels, die Familie, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 82. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lichtenfels, die Familie, Genealogie|15|82|}}

Zur Genealogie der Familie Lichtenfels. Die Lichtenfels sind ein älteres adeliges und zwar aus Tirol abstammendes Geschlecht; daher ist der erste Theil der Stelle in der Biographie des Freiherrn von L. in der „Glocke“ (1861, Nr. 126), welche lautet: „Freiherr von Lichtenfels, ursprünglich bürgerlichen Stammes, hat sich in einer langen ehrenvoll zurückgelegten Laufbahn des Namens würdig gezeigt, den er trägt“, unrichtig. Der eigentliche Name der Lichtenfels ist: Peithner von Lichtenfels, und daß das wohlklingende Prädicat bald als der eigentliche Name in Curs kam, ist leicht erklärt. Ein älterer Wappenbrief, den die Familie bereits besaß, ist im Jahre 1609 von Erzherzog Maximilian, damals gefürsteten Grafen von Tirol, der Familie bestätigt, wie auch damals einem Augustin Peithner, dann dessen Bruder Andreas, den Vettern Peter und Bartholomäus P. als tirolischen Landmännern die Lehensfähigkeit ertheilt worden. Von den späteren Nachkommen haben sich mehrere in verschiedener Weise verdient gemacht.