BLKÖ:Lutt, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Lutter, Ferdinand
Band: 16 (1867), ab Seite: 172. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lutt, Peter|16|172|}}

Lutt, Peter (Bildhauer, aus Schluderns in Tirol gebürtig). Zeitgenoß. Ueber den Bildungsgang dieses, wie es den Anschein hat, noch jungen Künstlers, ist nichts Näheres bekannt. Er ist Bildhauer aus Schluderns im Vintschgau Tirols und hat bei den Concurrenzarbeiten für das k. k. Arsenal in Wien durch seine Modellirung der Statue des Niklas Zrinyi die Aufmerksamkeit des Schiedsgerichtes, das diese Arbeit als ganz vorzüglich bezeichnete, auf sich gelenkt. Da aber mit der Ausführung dieser Statue ein ungarischer Künstler betraut wurde, erhielt L. im Jahre 1864 den Auftrag, die Statuen des Georg von Freundsberg und Lazar Schwendi in Marmor auszuführen. Im Jahre 1865 hatte er bereits die lebensgroßen Modelle beider in Gyps aufgestellt, welche ganz entsprechend befunden wurden.

Botzner Zeitung 1864, Nr. 171. – Presse (Wiener politisches Blatt) 1864, Nr. 212. – Fremden-Blatt (herausgegeben von Gustav Heine), 1865, Nr. 159.