BLKÖ:Luschinsky, Franziska Freifrau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Luzinszky, Emerich
Nächster>>>
Lutt, Peter
Band: 16 (1867), ab Seite: 172. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Luschinsky, Franziska Freifrau|16|172|}}

4. In unseren Tagen aber wurde eine Freifrau Franziska Luschinsky, wahrscheinlich auch der obgenannten Familie angehörend und nur unrichtig geschrieben, aus Kaschau, als Reisende öfter genannt. Im Jahre 1858 hatte sie wieder eine Reise in den Orient unternommen, war in Syrien, hatte die Cedern des Libanon besucht und sich dann nach Der-el-Hamar, der Residenz des verstorbenen, seiner Zeit vielgenannten Emir Beschir, begeben. [Merkur (Pesther Localblatt) 1858, Nr. 49.]