BLKÖ:Macchi, Lorenz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Macan, Jacob Raphael
Nächster>>>
Macchi, Maurus
Band: 16 (1867), ab Seite: 191. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Macchi, Lorenz|16|191|}}

Macchi, Lorenz (Maler, geb. in der Lombardie um das Jahr 1804). Er erhielt seine Ausbildung in der Malerkunst, für die er in früher Jugend ein ausgesprochenes Talent bekundete, an der Akademie der Künste zu Mailand. Er malt Landschaften und Architecturstücke. Eine „Ansicht des Domes von Mailand“, welche in der Ausstellung des Jahres 1826 zu sehen war, erregte zuerst die Aufmerksamkeit der Kenner. Im folgenden Jahre waren fünf kleinere Landschaftsbilder sprechende Belege seines fortschreitenden Talentes. Das von Dr. Schorn redigirte Kunstblatt widmet Macchi’s Arbeiten zu wiederholten Malen Aufmerksamkeit. Der Künstler, in seinen Arbeiten mit dem berühmten Migliara wetteifernd, erinnert in seinen ersten Werken an die Manier der Fächer- und Porzellanmalerei, in der Folge leistete er das Vorzüglichste mit seinen perspectivischen Ansichten nach der Natur. Er lebte und arbeitete zu Mailand.

Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, Fleischmann, 8°.) Bd. VIII, S. 157. –