BLKÖ:Maczkowski, Joachim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Maczek, Johann
Nächster>>>
Madách, Emerich
Band: 16 (1867), ab Seite: 226. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Maczkowski, Joachim|16|226|}}

Maczkowski, Joachim (Maler, geb. in Galizien im Jahre 1794, gest. zu Baczowicze bei Lemberg 20. October 1865). Anläßlich seines Todes meldeten die Journale: „daß er einer der besten Genremaler in Lemberg gewesen und seine Söhne alle eine künstlerische Laufbahn eingeschlagen haben“. Sonstige Nachrichten über sein Leben, seinen Bildungsgang und seine Arbeiten fehlen. Auch fehlt sein Name wie jener seiner Söhne in dem mit so großem Fleiße und seltener Vollständigkeit bearbeiteten „Slownik malarzów polskich“, d. i. Lexikon der polnischen Maler, welches in den Jahren 1850 und 1851 in Warschau in 3 Bänden von Eduard Rastawiecki herausgegeben worden ist.

Zellner’s Blätter für Musik u. s. w. (Wien, kl. Fol.) 1865, S. 348, unter den Todesnachrichten. – Fremden-Blatt von Gustav Heine (Wien, 4°.) 1865, Nr. 298, unter den Kunstnachrichten.