BLKÖ:Majláth, Georg (I.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 16 (1867), ab Seite: 296. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Majláth, Georg (I.)|16|296|}}

4. Georg (I.) ist der zweite Sohn des Joseph (I.) und der Katharina Törincsy. Er ist zu Kis-Kereskény im Honter Comitate am 20. Juli 1752 geboren, trat schon in seinem 15. Jahre in den Orden der Jesuiten, trat aber 1773, als dieser aufgelöst worden, wieder in die Welt zurück und begann, nachdem er die juridischen Studien beendet bei dem Geschwornen-Gerichte des Honter Comitates seine amtliche Thätigkeit. Nach Verlauf einiger Monate wurde er Tabular-Advocat des Fürsten Nikolaus Eßterházy und stieg so bald von Stufe zu Stufe. 1781 wurde er Advocat des alten Ofner königl. Kron-Dominiums, 1784 kön. Fiscus bei der kön. Direction der Rechtsangelegenheiten, 1786 Assessor bei der Tafel im Bezirke dießseits der Donau und noch am Schlusse desselben Jahres referirender Rath bei der kön. Tafel. Als nach dem Tode Joseph’s II. die alte Gerichtsbarkeit wieder hergestellt wurde, ward M. zum überzähligen Rath der kön. Tafel ernannt, 1790/91 führte er die Protokolle des Landtages. 1792 wurde er zum kön. Personal, 1795 zum Palatinal-Protonotär ernannt und führte als solcher beim Landtage 1796 die Feder. Das Jahr 1798 brachte ihm die Ernennung zum kön. Director der Rechtsangelegenheiten und zum Kammerrath. Dieses Amt bekleidete er durch sieben Jahre, in welcher Zeit er auch dem Landtage von 1802 beiwohnte. 1805 wurde er Hofrath und Referent bei der k. k. Hof- und gemeinsamen Kammer und nach einigen Monaten in gleicher Eigenschaft zur kön. ung. Kanzlei übersetzt. Diese Stelle bekleidete er durch drei Jahre und war während dieser Zeit bei den Landtagen von 1807 und 1808 Referent und am Schlusse des Landtages von 1807 erhielt er den St. Stephans-Orden. Nach dem Landtage von 1808 wurde er zum kön. Personalis Praesentiae Regiae ernannt. Wurde 1811 Obergespan des Tolnaer Comitates und bei dem in diesem Jahre abgehaltenen Landtage Präsident der unteren Tafel. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem am 19. Februar 1821 im Alter von 69 Jahren erfolgten Tode. Seine erste Frau war eine geborne Hrabovszky, seine Zweite Maria eine geborne Szlávy von Okány. Von seinen Kindern ist Georg (II.), der berühmte Staatsmann, von dem [S. 289] eine ausführlichere Lebensskizze mitgetheilt ist. [Tudományos gyüjtemény, d. i. Wissenschaftliche Sammlung (Pesth, 8°.) Jahrgang 1821, Heft XI, S. 76–87.] –