BLKÖ:Malfatti, Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 16 (1867), ab Seite: 330. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Andrea Malfatti in der Wikipedia
GND-Eintrag: 121585603, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Malfatti, Andreas|16|330|}}

Noch sind zwei Tiroler desselben Namens bemerkenswerth. und zwar:

1. Andreas Malfatti (geb. zu Trient im Jahre 1835), ein junger Bildhauer der Gegenwart, der sich an der Akademie der Künste in Mailand gebildet, im Jahre 1858 für ein Gypsmodell den ersten Preis erhielt, welchem dann später zwei andere für zwei plastische Darstellungen des Nackten folgten. Malfatti’s Arbeiten verrathen ein schönes und bedeutendes Talent. Im Jahre 1861 hatte er sein Erstlingswerk: „Die Trunkenheit“, die er in Gestalt eines Mädchens darstellte, vollendet. Das Werk erregte Bewunderung und wurde seiner Schönheit wegen in Sonneten gefeiert. Zur weiteren Ausbildung begab sich der junge Künstler später nach Rom. [Gazzetta di Trento, anno 1861, No. 86 e 126: „L’ Ebrezza di Andrea Malfatti“.] –