BLKÖ:Meszlény, Therese

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Vorwort (Band 18)
Band: 17 (1867), ab Seite: 471. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Meszlény, Therese|17|471|}}

Meszlény, Therese und ihre Schwägerin Susanna. Therese (geb. 1810, gest. zu Turin im Jahre 1864) ist die Gattin des ungarischen Agitators Kossuth, mit dem sie sich im Jahre 1840 vermälte und mit ihm, auf dessen Thun und Lassen sie nicht geringen Einfluß geübt, auch das Schicksal der Verbannung theilte [vergleiche die Biographie Kossuth’s, Bd. XIII, S. 10 im Texte, und S. 24 in den Quellen: II. Kossuth’s Familie]. – Ungleich größeren Einfluß auf den Agitator besaß aber dessen jüngste Schwester Susanna (geb. 1806); diese war an den Bruder von Kossuth’s Frau, an den Advocaten Meszlény, verheirathet. Seit dem Jahre 1848 Witwe, wurde sie in der Revolution zur Oberfrau der Spitäler ernannt. Nach der Revolution wurde sie wegen Verdachtes politischer Umtriebe verhaftet, worauf sie im Jahre 1853 mit Zwangspaß nach Amerika ging und dort im Jahre 1856 starb. Näheres über sie findet sich in der Lebensskizze Kossuth’s, Bd. XIII, S. 23 u. 24, im Texte über Kossuth’s Familie. Ueber die Familie Meszlény gibt, jedoch nur dürftige, Aufschlüsse Nagy in dem unten bezeichneten Werke.

Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Moriz Ráth, 8°.) Bd. VII, S. 457.
Ende des siebzehnten Bandes.