BLKÖ:Vorwort (Band 18)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Meszlény, Therese
Band: 18 (1868), ab Seite: III. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vorwort (Band 18)|18|III|}}

Vorwort.

Indem ich den XVIII. Band des „Biographischen Lexikons des Kaiserthums Oesterreich“ der Oeffentlichkeit übergebe, schicke ich demselben einige erläuternde Worte über die Biographien der Personen des Namens Meyer, die darin enthalten sind, voraus. Die Schreibarten dieses Namens sind folgende: Maier, Mair, Majer, Mayer, Mayr, Meier, Meir, Mejer, Meyer und Meyr. Mit Ausnahme von zweien (Meir und Mejer) sind alle vertreten. Ich habe schon S. 289 des XVI. Bandes, und zwar bei der Schreibweise Maier, die Ursachen angegeben, warum ich alle Personen dieses Namens erst unter dem Schlagworte Meyer zusammenfasse. Ebenso der Umstand, daß aus der Aussprache dieses Namens die verschiedene Schreibweise desselben nicht zu erkennen ist, wie auch die Thatsache, daß ein und dieselbe Person in verschiedener Weise geschrieben vorkommt, machten es mir rathsam, das ganze, ungewöhnlich reiche Materiale zusammenzufassen und nun nach den Taufnamen eine Sonderung, die einzig zuverlässige und Irrthümer oder Wiederholungen, wo sie vorkamen, zunächst aufhellende, vorzunehmen. Im Verlaufe der Arbeit hat es sich auch deutlich gezeigt, wie ich durch dieses Vorgehen mancher Unrichtigkeit, die sonst unvermeidlich gewesen wäre, aus dem Wege gegangen bin. Es folgen demnach von S. 73 bis 184 dieses Bandes alle Biographien von Personen des Namens Mayer, nach der alphabetischen Ordnung der Taufnamen; für Jene aber, welche die genaue Schreibart des Einzelnen kennen, ist dieselbe sowohl im Texte der betreffenden Biographie strenge beibehalten, als überdieß auf S. 184 und 185 eine Uebersicht nach der Verschiedenheit der Schreibweisen gegeben, [IV] so daß also das Aufsuchen einer oder der anderen Persönlichkeit, die diesen Namen führt, unter allen Umständen ein Leichtes ist. Es sind 116 Personen dieses Namens im Werke aufgenommen, und um das Finden zu erleichtern, die Biographien in fortlaufender Folge mit arabischen Zahlen bezeichnet. Um Raum zu ersparen, sind die Personen von geringerer Denkwürdigkeit mit kleiner Schrift gedruckt. Auch sind schon in den früheren Bänden bei den verschiedenen Schreibweisen dieses Namens die Hindeutungen auf jene Schreibweise gegeben, unter welcher sie alle zusammengefaßt werden würden. – In diesem Bande, wie in den meisten früheren, sind wieder genealogische Tafeln enthalten, und zwar vier größere, als besondere Beilagen, über die Familien Metternich, Mitis, Mittrovsky und Mladota, und drei in den Text des Werkes aufgenommene über die Familien Metzburg (S. 66), Mier (S. 237) und Mikó (S. 288); es sind meistens Tafeln von Familien, über welche deren in den bisherigen genealogischen Werken fehlen, oder welche in denselben doch nur sehr unvollkommen behandelt sind. – Schließlich fühle ich mich gedrungen, dem verehrten Herrn Johann Baptist Mezler, Doctor der Medicin und k. k. Bezirksarzt zu Weitz in der Steiermark, für seine freundlichen und inhaltreichen Mittheilungen über österreichische Aerzte und denkwürdige Personen der Steiermark meinen aufrichtigen Dank öffentlich auszusprechen. Eben die Seltenheit solcher, insbesondere auf eigenen Erlebnissen beruhender Mittheilungen läßt mich ihre Wichtigkeit und Benützbarkeit um so höher würdigen; leider stehen solche werkthätige Beweise der Theilnahme an meiner Arbeit nur vereinzelt da, und mahnen mich als Herausgeber dieses Werkes, dem sie denn doch zunächst zu Statten kommen, an die unter solchen Umständen so angenehme Pflicht der Dankbarkeit.

Ober-St. Veit bei Wien 21. März 1868.
Dr. Constant von Wurzbach.