BLKÖ:Moll (Reichshofrath)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Moll, Kasimir
Nächster>>>
Moll von Modrzelicz
Band: 19 (1868), ab Seite: 14. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Moll (Reichshofrath)|19|14|}}

8. Reichshofrath Moll. Herr d’Elvert in seiner „Geschichte des Bücher- und Steindruckes, des Buchhandels, der Bücher-Censur und der periodischen Literatur u. s. w.“ (Brünn 1854, R. Rohrer’s Erben, Lex. 8°.), auch unter dem Gesammttitel: „Beiträge zur Geschichte und Statistik Mährens und Oesterreichisch-Schlesiens“, 1. Bd. S. 337, gedenkt eines Reichshofrathes Moll (aus der Mitte des 18. Jahrhunderts?), der eine Sammlung von 13.000 Karten und topographischen Ansichten der österreichischen Monarchie besaß, welche später in den Besitz einer russischen Staatsräthin St. gelangte und nun Eigenthum des Franzens-Museums in Brünn ist. d’Elvert selbst bemerkt, daß Nachrichten über diese Sammlung erwünscht wären. [Brünner Wochenblatt 1825, S. 26.] –