BLKÖ:Morzin, Paul Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Morzin, Peter Graf
Band: 19 (1868), ab Seite: 110. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Morzin, Paul Graf|19|110|}}

3. Paul Graf M. ist ein Sohn des Blasius von M. aus dessen Ehe mit Hieronyma Althann Gräfin Salwarol. Nach seinem lange vor ihm verstorbenen Bruder Rudolph erbte er von diesem die Herrschaft Vrchlab, kaufte Lomnitz und errichtete aus dieser wie aus den Gütern Neu-Kunstberg (Křinez), Dobrovany und Čista ein Familien-Fideicommiß, das noch gegenwärtig besteht, Paul, der mit seinem Bruder Rudolph zugleich im Jahre 1632 Freiherr und im Jahre 1636 Graf wurde, war Hauptmann des Bunzlauer Kreises in Böhmen und seit 23. Juli 1640 mit Maria Elisabeth Freiin von Hrzan-Harras vermält. Diese Frau war eine Tochter der Frau seines Bruders Rudolph aus ihrer ersten Ehe. Sie gebar ihm zehn Kinder, von denen drei Söhne, Johann Rudolph, Franz Niklas und Ferdinand Mathias, das Geschlecht fortpflanzten. Jedoch die von den zwei Ersten gestifteten Zweige des Hauses Morzin starben schon nach wenigen Generationen aus und nur jene des Grafen Ferdinand Mathias blüht noch zur Stunde fort. –