BLKÖ:Moscotto (Bildhauer)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Moscon, Johann Jacob
Band: 19 (1868), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Moscotto (Bildhauer)|19|130|}}

Moscotto, .... (Bildhauer in Triest). Zeitgenoß, Ueber Bildungsgang, die Meister, von denen Moscotto in seiner Kunst herangebildet worden und seine sonstigen Lebensverhältnisse ist nichts Näheres bekannt. In den Fünfziger-Jahren arbeitete er in Triest, wo er ansässig ist und seine Kunst ausübt. Von seinen Arbeiten sind bekannt die acht Basreliefs am Hôtel de la Ville, im Auftrage Revoltella’s, der sich um Förderung des Kunstlebens in dem von mercantilischen Interessen bis zum Vergessen anderer Lebensrichtungen beherrschten Triest namhaft verdient gemacht hat. Diese acht Basreliefs stellen dar die Religion, die Wohlthätigkeit, die Ehre, die Schifffahrt, die Industrie, das Nachdenken, den Unternehmungsgeist und die Beharrlichkeit. Sie sind sämmtlich in Marmor ausgeführt und, wenngleich ihr Kunstwerth wechselt, so sind sie doch sorgfältig gearbeitet und einzelne in Auffassung und Ausführung tadellos.

Osservatore Triestino 1856, No. 287, im Appendice: „Belle arti“.