BLKÖ:Mráz, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Mraček
Nächster>>>
Mraz, Johannes
Band: 19 (1868), ab Seite: 300. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mráz, Franz|19|300|}}

Mráz, Franz (Schulmann, geb. zu Sillein im Trencsiner Comitate Ungarns 18. December 1835). Die Elementarschulen [301] und das Gymnasium besuchte er in seinem Geburtsorte und dann begab er sich nach Neutra, wo er am königlichen Lyceum das Studium der Philosophie vollendete; nun wurde er Cleriker des Neutraer Bisthums und studirte als solcher drei Jahre die Theologie an der Pesther Hochschule, das vierte zu B. Bystric. Nach beendigten theologischen Studien gab er aber den geistlichen Stand auf und entschied sich für das Lehramt, für das er sich ein Jahr lang an der Prager Hochschule vorbereitete. Anfangs September 1859 wurde er Professor am Obergymnasium zu Száthmár, von welchem er im September 1862 in gleicher Eigenschaft an das Obergymnasium nach Bistritz versetzt wurde, an welchem er die Redekunst und classischen Sprachen vorträgt. Im Drucke hat er bisher herausgegeben: „Sloveniká mluvnica pro gymnázia, reálky, praeparandie a vyššie oddelenia hlavných skôl“, d. i. Slovenische Sprachlehre für Gymnasien, Realschulen, Präparandien und die höheren Classen der Hauptschulen (Pesth 1865, Lauffer, auch im näml. Jahre Bystric, Krcsmera, 8°.).

Slovník naučný. Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Ladisl. Rieger (Prag 1859, I. L. Kober, Lex. 8°.) Bd. V, S. 520. –