BLKÖ:Nagy, Johann (1701–1769)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Nagy, Iván
Band: 20 (1869), ab Seite: 57. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nagy, Johann (1701–1769)|20|57|}}

Aber es ist noch eines Jesuiten Namens Johann Nagy (zu Felső-Szeli am 2. November 1701 geboren und zu Ofen am 15. Juli 1769 gestorben) zu gedenken, der im Jahre 1721, damals 20 Jahre alt, in den Orden eingetreten und dann die Gelübde abgelegt hat. Auch dieser erlangte die philosophische und theologische Doctorwürde, und wurde alsdann im Lehramte verwendet; fünf Jahre trug er zu Klausenburg, dann zu Kaschau theologische Polemik vor. In der Folge wurde er dem Vorsteher des Ordens zu Kalocsa, später zu Gran als theologischer Beirath zugetheilt und starb in dieser Eigenschaft im Alter von 68 Jahren. Er hat Mehreres in lateinischer Sprache geschrieben, und zwar: „Diadema triumphale seu Hungaria septennis Regni saeculis gloriosa etc.“ (Cassoviae 1729, 8°.); – „Spes illustres Suadae Cassoviensis“ (ibid. 1730, 12°.). Einiges hat er in Handschrift zurückgelassen. [Vanossi (Antonius P. S. J.), Panegyris, in Joannem Nagy Patrem S. J. dicta (Cassoviae 1737). – Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae et Ratisbonae 1855, Lex. 8°.) p. 242. Stoeger führt noch zwei Schriften, 1790 u. 1791 gedruckt, als Werke dieses Johann N. auf, welche aber dem Johann N., der Pfarrer zu Szanyi war (s. d. Vorigen), anzugehören scheinen.]