BLKÖ:Nagy de Harsany, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Nagy, Georg
Band: 20 (1869), ab Seite: 72. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118586335, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nagy de Harsany, Jacob|20|72|}}

4. Jacob Nagy de Harsany, lebte zu Ende des 16. und im Anbeginn des 17. Jahrhunderts. Entstammt einer siebenbürgischen Adelsfamilie, erhielt auf dem Collegium zu Warasdin seine Ausbildung und widmete sich später selbst dem Lehramte. Auf seinen Reisen im Auslande besuchte er deutsche und belgische Universitäten. Er besaß tüchtige Kenntnisse in der türkischen Sprache und mußte in derselben dem Fürsten Georg II. Rakoczy Unterricht ertheilen. Als Nagy in der Folge Ungarn verließ und in Berlin seinen bleibenden Aufenthalt nahm, wurde er erst Notar, dann Rath des orientalischen Handelsamtes daselbst. Er gab „Colloquia familiaria Turcico latina“ (Coloniae Brandeb. 1622,8°.) heraus. [Horányi (Alex.), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, A. Loewe, 8°.) Tom. II, p. 675.] –