BLKÖ:Navrátil, Karl (Caplan)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Navratil, Johann
Band: 20 (1869), ab Seite: 109. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 12211082X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Navrátil, Karl (Caplan)|20|109|}}

3. Karl Navrátil. Zeitgenoß, Caplan in Prag und archäologischer Schriftsteller, von dem eine Monographie der Prager St. Castuluskirche nebst der dazu gehörigen Pfarre und Schule in čechischer Sprache unter dem Titel: „Osudy kostela, fary a školy sv. Haštala v starém městě Pražském“ (Prag 1861, Rohlíček, gr. 8°.) erschienen ist. Vielleicht ist er auch der Verfasser der Schriften: „Tři a třidcet článků utrpení Pána Krista etc.“, d. i. Drei und dreißig Artikel über das Leiden Jesu Christi (ebd. 1864, 8°.) und „Reč u přéležitosti prvního svatého přijímání školních ditek“, d. i. Rede bei Gelegenheit der ersten Communion der Schulkinder (ebd. 1864, 8°.), als welcher auch ein Karl Navrátil genannt ist. [Wiener Zeitung 1861, Nr. 121, S. 1915.] –