BLKÖ:Nedetzky, Ladislaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Nedetzky, Kaspar
Nächster>>>
Nedetzky, Alexius
Band: 20 (1869), ab Seite: 118. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 10411889X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nedetzky, Ladislaus|20|118|}}

2. Ladislaus N. (geb. 17. Jänner 1703, gest. zu Tyrnau 17. Februar 1759), trat in den Orden der Gesellschaft Jesu, erlangte die philosophische und theologische Doctorwürde, versah zu Kaschau [119] und Klausenburg, später zu Erlau, durch mehrere Jahre aus philosophischen und theologischen Fächern das Lehramt. Dann war er fünf Jahre Rector des allgemeinen Collegiums des ungarischen Clerus und zuletzt Lehrer jener Priester seines Ordens, welche bereits die dritte Probation erlangt hatten. Im Drucke ist von ihm in lateinischer Sprache das Werk: „Geographica globi terraquei Synopsis“ (Claudiopoli 1737, 12°.) erschienen. [Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Moriz Ráth, 8°.) Bd. IX, S. 106. – Stoeger (Joannes Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 242. – Fejér (Georgius), Historia Academiae scientiarum Pazmaniae Archi-Episcopalis ac M. Theresianae regiae literaria (Budae 1835, Typ. reg. Universit., 4°.) p. 72.] –