BLKÖ:Nemes-Literati, Samuel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Nemes, Wenzel
Band: 20 (1869), ab Seite: 180. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Nemes-Literati, Samuel|20|180|}}

Außer der Grafenfamilie Nemes von Hidvég sind noch folgende Personen des Namens Nemes bemerkenswerth:

1. Samuel Nemes-Literati (geb. in Ungarn im Jahre 1796, gest. in Komorn 20. September 1842) war nächst Nikolaus Janković von Jeszenicze [Bd. X, S. 76] der größte Antiquar Ungarns in unserer Zeit. Er besaß eine ungemein reiche Sammlung von alten Urkunden, werthvollen Manuscripten, seltenen Büchern, ferner von Münzen, Siegeln, Waffen, Kleinodien und seltenen Geräthschaften vergangener Zeit. Um seine Sammlungen zu bereichern und zu vervollständigen, durchwanderte er sein Vaterland Ungarn und die Nachbarländer Siebenbürgen, Slavonien, Croatien, Dalmatien, ferner Steiermark, Kärnthen, Krain, Istrien, Tirol und einen Theil von Italien, von diesen Reisen immer eine Fülle antiquarischer Schätze heimbringend, von denen ein Theil an die ungarische Akademie, ein anderer an die Sammlung von Janković gelangte. In ungarischen Zeitschriften, vornehmlich im „Századunk“, d. i. das Jahrhundert, brachte er oft interessante Mittheilungen über seine antiquarischen Funde, Notizen über seltene alte Bücher und Handschriften, über seine Reisen in antiquarischer Beziehung u. s. w. Auf einer derselben ereilte ihn auch zu Komorn, im Alter von erst 46 Jahren, der Tod. [Sonntagsblatt (Wien, Pfautsch und Voß, 8°.) Jahrg. I (1842), S. 788.] –