BLKÖ:Ostoich, Nicolo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ost, Joseph von
Band: 21 (1870), ab Seite: 121. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ostoich, Nicolo|21|121|}}

Ostoich, Nicolo (Archäolog, geb. zu Cittavecchia in Dalmatien, gest. im Jahre 1849). O. ist ein Neffe des Archäologen Pietro Nisiteo [Bd. XX, S. 367]. O. lebte in Cittavecchia als Arzt und beschäftigte sich neben seiner Berufswissenschaft mit landwirthschaftlichen Studien, wie z. B. über die Verkümmerung der Olive in Dalmatien und über die Traubenzucht, auch trieb er gleich seinem Oheim Alterthumskunde. Er hat in diesen Richtungen auch Mehreres durch den Druck veröffentlicht, und zwar in der Gazzetta di Zara, 1844: „Notizie di Narona tratte in gran parte dalle lapidi“ (No. 35 e 36); – „Cenni su due lapidi antiche una di Jadera e di Epidauro altra“ (No. 52 e 53); – in der Zeitschrift Dalmazia, 1846: „Investigazioni storiche sull’ isola Tauris“ (No. 6 e 8); – „Investigazioni agrarie sull’ modo onde porre riparo alla sterilità degli ulivi nell’ isola di Lesina“ (No. 17 e 18); – 1847: „Investigazioni agrarie sul modo onde alleviare i danni che derivano all’ isola di Lesina dalla sostituzione di varietà novelle di viti alle varietà antiche“ (No. 5 e 6); – „Cosa avvenne di Pharus dopo i disastri da essa patiti nella guerra co’ Romani“ (No. 23). Auch bekämpfte er die von Pavlovich-Lucich in seinem wiederholt aufgelegten Werke: „Marmora Macarensia“ (edit. 2da 1810) ausgesprochenen Ansichten. Ostoich starb in noch jungen Jahren.

Gliubich di Città vecchia (Simeone Abbate), Dizionario biografico degli uomini illustri della Dalmazia (Vienna e Zara 1856, Lechner ed Abelich, 8°.) p. 231.