BLKÖ:Pálffy, Laurentius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Pálffy, Joseph
Nächster>>>
Pálffy, Samuel
Band: 21 (1870), ab Seite: 201. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Laurentius Pálffy in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pálffy, Laurentius|21|201|}}

2. Laurentius Pálffy (geb. zu Mind-Szent im Czeklergebiete in Siebenbürgen am 20. Juni 1720), trat in jungen Jahren in den Minoritenorden, in welchem er Priester wurde und sich vornehmlich durch sein Predigertalent berühmt gemacht hatte. Er war Hauscaplan bei mehreren [202] hochadeligen Familien Ungarns und veröffentlichte eine Schrift über die Bienenzucht in Siebenbürgen: „Erdélyi Mehetske“ (Claudiopoli 1762). [Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, A. Loewe, 8°.) Tom. III, p. 2. – Danielik (József), Magyar irók etc., Zweiter, den ersten ergänzenden Theil, S. 245.] –