BLKÖ:Piker, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Piker, Johann Baptist
Band: 22 (1870), ab Seite: 280. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Piker, Johann|22|280|}}

Ein anderer Johann Piker, auch Picker (geb. zu Neustadt in Oesterreich 5. Mai 1677, gest. zu Krems 18. Februar 1721), war Priester der Gesellschaft Jesu, und lehrte an den Schulen zu Gratz, Tyrnau u. a. a. O. Dann half er im Collegiumhause zu St. Anna in Wien bei der Bearbeitung der Annales Ordinis S. J. Germaniae mit und kam von dort nach Krems, wo er, erst 44 Jahre alt, starb. Im Drucke erschien von ihm: „Imago Sapientiae“ (Tyrnaviae 1702, 12°.) und „Expeditio Caroli III. in Hispaniam“ (Graecii 1706, 12°.). [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 266.]