BLKÖ:Pilař a S. Floro, Adolph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Piker, Johann
Band: 22 (1870), ab Seite: 280. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pilař a S. Floro, Adolph|22|280|}}

Pilař a S. Floro, Adolph (Priester des Ordens der frommen Schulen, geb. zu Kremsier in Mähren im Jahre 1742, gest. im Ordenscollegium zu Gaja in Mähren 23. März 1795). Trat im Jahre 1758, 16 Jahre alt, in den Orden der frommen Schulen, in welchem er seine Studien beendete und dann durch mehrere Jahre in den Collegien seines Ordens die Jugend in den Humanitätswissenschaften und später die Ordenszöglinge in der Philosophie, Theologie und im Kirchenrechte unterrichtete. Dann wurde er zum Rector des Kremsierer Collegiums und später zum Vorsteher der Residenz seines Ordens in Gaja ernannt, wo er auch im Alter von erst 53 Jahren starb. Nach Schaller verfaßte P. das Werk: „Historia Moraviae politica et ecclesiastica“, tomi 3 (Brunae 1787), mit Beihilfe seines Ordensbruders Franz Morawetz; die Sache verhält sich aber gerade umgekehrt, Morawetz verfaßte dieses Werk und Pilař nahm daran die stylistischen Aenderungen vor und besorgte den Druck desselben [siehe die Biographie Franz (I.) Morawetz, Bd. XIX, S. 72]. Dann unternahm P. auch eine Bearbeitung dieses Geschichtswerkes in deutscher Sprache zum Gebrauche für die Jugend, wurde [281] aber darin vom Tode, der ihn mittlerweile ereilte, unterbrochen.

Schaller (Jaroslaus), Kurze Lebensbeschreibungen jener verstorbenen gelehrten Männer aus dem Orden der frommen Schulen, die sich durch ihr Talent u. s. w. ausgezeichnet haben (Prag 1799, Geržábek, 8°.) S. 169.