BLKÖ:Popel-Lobkowitz, Wenzel von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 330. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Wenzel von Popel-Lobkowitz in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Popel-Lobkowitz, Wenzel von|15|330|}}

49. Wenzel von Popel-L. (gest. 1574), ist ein Sohn Diepold’s [s. d. S. 319, Nr. 13] aus dessen Ehe mit Agnes von Klinstein und Rostock. Von seinem Vater erhielt er zu seinem Antheil die Herrschaft Dux und wurde so der Stifter des Zweiges auf Dux des Biliner Nebenastes der Popel-Lobkowitz. Dieser Nebenzweig erlosch mit Wenzel’s Urenkel, dem im Jahre 1635 in den Reichsgrafenstand erhobenen Franz Joseph [siehe dens. S. 321, Nr. 19]. –