BLKÖ:Potocki, Eustach

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Potocki, Felix I.
Band: 23 (1872), ab Seite: 157. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Eustachy Potocki in Wikidata
GND-Eintrag: 131756680, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Potocki, Eustach|23|157|}}

16. Eustach P. (gest. 1780[WS 1]), Starost von Lemberg, ein Sohn des Georg P., Starosten von Graboviec und Tlumac. Eustach machte nach [158] beendeten Studien große Reisen nach Deutschland und Frankreich, war nach seiner Rückkehr in’s Vaterland auf den Landtagen thätig, zuletzt bekleidete er die Stelle eines lithauischen General-Feldzeugmeisters und Starosten von Lemberg. Seine vier Söhne Ignaz (geb. 1751, gest. 20. August 1809) [s. d. Nr. 20], Stanislaus (geb. 1752, gest. 1821) [Nr. 38], poln. General-Feldzeugmeister, zuletzt Senats-Präsident in Warschau; Johann (geb. 1756, gest. 1814), Wojwode von Krakau und Lemberg, und Georg (geb. 1758, gest. 1805), zuletzt polnischer Gesandter in Schweden, erlangten mit Diplom vom 7. November 1794 die österreichische Grafenwürde. Eustach ist der Stifter der III. Linie, der Potocki von Wilanow in Polen, und deren Chef zur Stunde ist der kais. russische Oberstallmeister, Graf August P. (geb. 1811), vermält mit der Gräfin Alexandra Potocki (geb. 1820) aus der II. (podolischen) Linie. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Nach Andren 1768.