BLKÖ:Prachenský (Organist)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Prachner, Peter
Band: 23 (1872), ab Seite: 188. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1041846304, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Prachenský (Organist)|23|188|}}

Eines Prachenský, dessen Taufname nicht bekannt ist, gedenkt Dlabaczz als eines ausgezeichneten Organisten, der zuerst zu Kuttenberg, später zu Leitomischl in dieser Stellung thätig war. Er lebte noch zu Anbeginn des laufenden Jahrhunderts. Er war auch Compositeur und hat viel für die Capelle des Grafen Georg von Waldstein, welche er auch unterrichtete, geschrieben. Er hat mehrere tüchtige Schüler gebildet, darunter Joh. Schlesinger, Pacosta, Koßta, Adamec, sämmtlich aus Absdorf gebürtig, den Fagotisten Sedlaczek und den Hoboisten Wesselik. [Dlabacz (Gottfried Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, G. Haase, 4°.) Bd. II, Sp. 494.]