BLKÖ:Prantner, Ferdinand (Nachtrag)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Prastorfer, Julius
Band: 24 (1872), ab Seite: 129. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Prantner, Ferdinand (Nachtrag)|24|129|}}

Prantner, Ferdinand. Nachtrag zu S. 195 des XXIII. Bds., in den Quellen, Nr. 1. Prantner starb am 30. April 1871. Die „Neue freie Presse“ widmete ihm, als ihrem Mitarbeiter, einen längeren Nekrolog. Nach seinem Tode erschienen, aus seinem Nachlasse herausgegeben: „Wiener Federzeichnungen“ (Berlin 1872, Otto Janke, 8°.).

Neue freie Presse 1871, Nr. 2402, im Feuilleton: „Ein Ritter vom Geiste“; – die selbe, Nr. 2473, 2474, in der Rubrik: „Eingesendet“ [Herausgeber dieses Lexikons bittet die Herren Redacteure der „Neuen freien Presse“, die in dieser Controverse ausgesprochenen Ansichten über die unbefugte Benützung fremder Arbeiten auch diesem Lexikon gegenüber aufrecht zu erhalten]. – Neues Wiener Tagblatt 1871, Nr. 209: „Vom Lesetisch“, von Arnold Hilberg. – Stamm’s Böse Zungen 1871, S. 171: „Erklärung“.