BLKÖ:Rechtenberg, Wolfgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 25 (1873), ab Seite: 99. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1053247311, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rechtenberg, Wolfgang|25|99|}}

Rechtenberg, Wolfgang (gelehrter Jesuit, geb. zu Wien 7. Juli 1715, [100] gest. ebenda 24. December 1751). Trat im Jahre 1730 in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er seine Studien beendete, die Gelübde ablegte, die philosophische Doctorwürde erlangte und in der ersten Zeit Dicht- und Redekunst zu Gratz, dann Ethik ebenda und darauf zu Wien Philosophie vortrug. In das Theresianum zur Eröffnung eines neuen Lehrcurses berufen, ereilte ihn im Alter von 36 Jahren der Tod. Er hat folgende Schriften in lateinischer Sprache herausgegeben: „Styria religione, opibus, gubernatione litteris inclyta“ (Graecii 1739, Widman, 12°.); – „Styriae Collegia et monasteria praecipua“ (ibid. 1740, 8°.); – „Dialogi physicei Natalis Regnault S. J. excerpti et e gallico in latinum traducti“ (Viennae 1751, 8°., cum fig.).

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 294.