BLKÖ:Reichardt (Reichart), Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Reichard, Karl
Band: 25 (1873), ab Seite: 163. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Reichardt (Reichart), Karl|25|163|}}

3. Karl Reichardt, auch Reichart, nicht zu verwechseln mit dem steirischen Landschafter Reichert [s. d. S. 179], ein jetztlebender Künstler, wie es scheint, aus Brünn [164] gebürtig, wo er auch lebt, über dessen Lebens- und Bildungsgang keine Nachrichten vorliegen. Nach den von ihm ausgestellt gewesenen Aquarellen und Oelbildern war er auch in Italien, wenigstens in Venedig. Von seinen Arbeiten waren in den Monats-Ausstellungen des österreichischen Kunstvereins zu sehen: im Jahre 1864: „Ansicht von Possagno bei Treviso, Canova’s Geburtsort“, Aquarell; – „Oratorio di San Nicolò in Venedig, Abendbeleuchtung“, Aquarell (6 Napoleonsd’or); – „Alter Fischer mit seinem kleinen Enkel“, Aqu. (15 Napol.); – 1865: „Zündhölzchen-Verkäufer auf der Piazetta in Venedig“, Aqu. (10 Napol.); – „Fischer aus Chioggia“, Aqu. (8 Napol.); – „Santa Maria maggiore in Venedig“ Aqu. (5 Napol.); – 1870: „Die Gesellschaft im Schatten“, Oelbild (10 Nap.); – „Venetianisches Volksleben“, Oelbild (40 Napol.); – „Ansicht von der Lagune vom Campo di morto“, Aqu. (24 fl. ö. W.); – zwei ideale „Landschaften“, eine Aquarell, die andere Oelbild; – „Nachtbild aus Venedig“, Oelbild (200 fl.); – „Die Erwartung im Garten“, Oelbild (30 Napol.); – „Gegen Abend“, Oelbild (150 fl. ö. W.) – und im Jahre 1871: eine „Landschaft“, Oelbild. [Kataloge der Monats-Ausstellungen des österreichischen Kunstvereins, 1864, December Nr. 118, 119; 1865, Jänner Nr. 111, 112, 113; 1870, Mai Nr. 77, 135; Juni Nr. 25, 37, 60, 92, 97, 130; 1871, Juni Nr. 115.]