BLKÖ:Reyer, Franz Xaver

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Reyer, die Familie
Band: 25 (1873), ab Seite: 403. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Xaver Reyer in Wikidata
GND-Eintrag: 139113169, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Reyer, Franz Xaver|25|403|}}

1. Franz Xaver, der älteste der Söhne, durchreiste in den Geschäften des väterlichen Hauses einen großen Theil Europa’s, war in Triest während seines dortigen Aufenthaltes durch mehrere Jahre Director des Armeninstitutes und dann königl. sächsischer Consul. Als aber seine Bestimmung ihn nach Wien rief, stand er daselbst dem dortigen Großhandlungshause seines Vaters und der Zuckerraffinerie in Wiener-Neustadt [404] als Leiter vor. Zugleich bekleidete er die Stelle eines Bankcensors. Er starb im August 1851 zu Deutz bei Cöln auf der Reife nach London. Ueber seinen Sohn Franz Thaddäus siehe weiter unten [Nr. 3]. –