BLKÖ:Rosier (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Rosetti
Band: 27 (1874), ab Seite: 41. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rosier (Maler)|27|41|}}

Rosier, .... (Maler, lebte im 18. Jahrhunderte). Ballus führt ihn unter den Preßburger Künstlern auf. Nach beiden unten angeführten Quellen war er ein Zögling der Wiener Akademie der bildenden Künste, an welcher er mehrere Preise erlangt hatte. Er malte Bildnisse und historische Darstellungen, welche Beifall fanden und dem Künstler, der, wie es scheint, in Preßburg seßhaft war, zu nicht geringem Rufe verhalfen. Haid, wahrscheinlich Johann Gottfried, der sich einige Zeit in Wien aufgehalten, hat nach seinen Gemälden gestochen.

Ballus (Paul von), Preßburg und seine Umgebungen (Preßburg 1823, Schwaiger u. Landes, 8°.) S. 188. – Nagler (G. K.. Dr.) Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, Fleischmann, 8°.) Bd. XIII, S. 413.