BLKÖ:Rychcicki

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Rybička, Anton Franz
Nächster>>>
Rychlovský, Johann
Band: 27 (1874), ab Seite: 332. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Rychcicki in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rychcicki|27|332|}}

Rychcicki, Pseudonym für Dzieduszycki, Moriz Graf [siehe Bd. III, S. 405; Bd. XXVI, S. 374, in dem VI. Nachtrage], der sich so nach seinem Geburtsorte Rychcice im Samborer Kreise Galiziens nannte. Unter diesem Pseudonym Franz Rychcicki erschienen von ihm in der polnischen Unterhaltungs-Zeitschrift Rozmaitości, d. i. Miscellen, 1821 die Erzählungen „Teodor“ und 1822: „Czezosć serca i uszczęsliwienie“, d. i. Leere des Herzens und Beglückung.