BLKÖ:Sacco, Luigi (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Sacco, Luigi
Band: 28 (1874), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Luigi Sacco in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sacco, Luigi (Maler)|28|22|}}

Noch ist ein Luigi Sacco, ein lombardischer Stilllebenmaler der Gegenwart, erwähnenswerth. Sacco ist ein Zögling der Mailänder Akademie der Künste und seine in der zweiten Hälfte der Fünfziger-Jahre in Mailand ausgestellten Bilder fanden von Seite der Fachkritik die aufmunterndste Aufnahme. Es befanden sich von seinen Arbeiten in der Mailänder Ausstellung 1855: „Todtes Geflügel unter Grünzeug und Küchengeräthen“; – „Zwei kleine Bildnisse“; – „Eine Gruppe Vögel“; – 1856: „Wildpret und anderes Gethier“, sechs kleine Oelbilder; – 1857: „Ein gefräßiger Besuch“; – „Todtes Geflügel“. Sämmtliche Bilder des Künstlers zeichneten sich durch Wahrheit und sorgfältige Behandlung aus. [Esposizione delle opere di belle arti per l’anno 1855 (Milano, Pirola, kl. 8°.) p. 31, No. 217–219; 1857, p. 16, No. 69, 70. – Gemme d’ arti Italiane (Milano, Venezia e Verona, Ripamonti Carpano, 4°.) Anno decimo (1857), p. 113.]