BLKÖ:Salm-Reifferscheid, Franz Joseph Altgraf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 28 (1874), ab Seite: 132. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Salm-Reifferscheid, Franz Joseph Altgraf|28|132|}}

7. Franz Joseph Altgraf Salm-Reifferscheid (geb. 31. Mai 1819), der älteste Sohn des Altgrafen Johann (geb. 1780, gest. 1847) aus dessen Ehe mit Rosina Gräfin Nostitz-Rokitnitz. Altgraf Franz ist im Besitze der Fideicommißherrschaft Hainspach, nach welcher dieser Zweig der Linie Salm-Reifferscheid benannt zu werden pflegt; er diente vordem in der kaiserlichen Armee, welche er als Oberstlieutenant verließ; seit dem Jahre 1846 ist er Kämmerer, seit 18. April 1861 lebenslängliches Mitglied des Herrenhauses. In den Jahren 1861, 1865, 1867 und auch später wurde er als Abgeordneter des Großgrundbesitzes in den böhmischen Landtag gewählt. Der Altgraf ist überdieß Erbsilberkämmerer des Königreichs Böhmen. Unvermält, hat er drei jüngere Geschwister, den Altgrafen Alois Joseph (geb. 4. December 1820), welcher in der kais. Armee dient; Altgraf Johann Joseph (geb. 27. März 1822), gleichfalls in der kais. Armee bedienstet, und Gräfin Johanna Josepha Rosina (geb. 16. März 1827), Sternkreuz-Ordens- und Palastdame der Kaiserin von Oesterreich, seit 10. September 1846 mit [133] Oswald Grafen Thun und Hohenstein, Herrn der Fideicommißherrschaften Klösterle, Sehuschitz u. s. w., vermält. –