BLKÖ:Schüttky, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Schütte, Anton
Nächster>>>
Schütz, Friedrich
Band: 32 (1876), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Josef Schütky in Wikidata
GND-Eintrag: 117133442, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schüttky, Joseph|32|130|}}

Schüttky, Joseph (Sänger und Componist, geb. zu Kratzau in Böhmen im Jahre 1818). Ueber seinen Bildungsgang und seine Lebensverhältnisse in der Jugend ist nichts bekannt. Da er eine schöne und bildungsfähige Stimme besaß, kam er in das Prager Conservatorium, welches er nach mehrjähriger Ausbildung im Gesange im Jahre 1840 verließ, worauf er zur Bühne ging und zuerst in der Oper im Prager ständischen Theater sang. Dann wurde er als Bassist für das Hamburger Theater engagirt und von dieser Zeit datirt sein Ruf als ausgezeichneter Sänger. Von Hamburg folgte er einem Rufe als Bassist an das Hoftheater in Stuttgart, wo er später auch Kammersänger und Regisseur der Hofoper wurde. Als geschulter und gründlich unterrichteter Sänger wurde S. in Stuttgart auch zum Director des dortigen Cäcilien-Vereins gewählt. Der Künstler wird überdieß als „nicht unbedeutender Componist in Vocalsachen“ gerühmt.

Ambros (August Wilh. Dr.), Das Conservatorium in Prag. Eine Denkschrift (Prag 1858, 8°.) S. 82. – Prager Morgenpost 1858, Nr. 186.