BLKÖ:Scherer, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Scherer, A.
Nächster>>>
Scherer, N.
Band: 29 (1875), ab Seite: 214. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Georg Scherer in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Scherer, Georg|29|214|}}

2. Georg Scherer (geb. in Tirol im Jahre 1777, gest. 15. Jänner 1865), ein Veteran und Landesvertheidiger Tirols, der nicht weniger denn neunmal zur Vertheidigung und zum Schutze seines Vaterlandes ausgezogen ist, und wegen seiner Tapferkeit und seines unerschrockenen Muthes gegenüber dem Feinde in seiner Heimat in großem Ansehen stand. Er zählte zu den berühmten Schützen von Kastelrut – im gleichnamigen Bezirke des Kreises an der Etsch – welche in den Kriegsjahren 1796 bis 1809 sich ein bleibendes Andenken mit ihrem Herzblute erkämpft haben. Georg wurde am Berge Isel von einer bayerischen Kugel im Oberschenkel verwundet und nur durch die mit allerlei Geräthschaften angefüllte Schützentasche, durch welche die Kugel gedrungen, von der vielleicht tödtlichen Wirkung derselben bewahrt. –