BLKÖ:Schoenherr, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Schönherr, David
Nächster>>>
Schönherr, Joseph
Band: 31 (1876), ab Seite: 164. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schoenherr, Johann|31|164|}}

Noch sind bemerkenswerth:

1. Ein Johann Schoenherr, Zeichner und Maler, der in den Vierziger-Jahren zu Innsbruck arbeitete. In dem von Martens in Aquatinta gestochenen „Album der ausgewähltesten Ansichten von Tirol“ (Innsbruck 1840, gr. Qu. 4°) sind neben mehreren Blättern von Joh. Georg Schedler [Bd. XXIX, S. 153), Joseph Erler [Bd. IV, S. 72) einige von Schoenherr gezeichnet. Ferner hat er die „Abbildungen der 23 kleineren bronzenen Statuen welche auf dem mittleren Bogen der Hofkirche (der sogenannten silbernen Capelle) zu Innsbruck aufgestellt sind, nach Schedler’s Zeichnungen (8°.) gestochen. –