BLKÖ:Schwarzenberg, Erkinger (III.) von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 33 (1877), ab Seite: 18. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Erkinger Schwarzenberg in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schwarzenberg, Erkinger (III.) von|33|18|}}

16. Erkinger (III.) von Sch. (gest. 1510), von der älteren Stephansbergischen Linie; der ältere Sohn Michael’s von Sch. und Margarethen’s von Hutten und im eigentlichen Sinne des Wortes Stammvater der niederländischen, heute fürstlichen Linie des Hauses Schwarzenberg. Er war Rath des Kaisers Maximilian I. und bekleidete in Civil- und Kriegsdiensten die ersten Stellen. Mit seinem kaiserlichen Gebieter zog er in die Niederlande und schuf sich dort sein neues Heim, wozu wohl seine Heirath mit der Tochter eines der ersten Granden des Landes, mit Apollonia Gräfin von der Mark, verwitweten Freiin von Pallant, die nächste Veranlassung gegeben haben mochte. Wie eine Quelle, Joh. Jac. von Weingarten in seinem „Fürstenspiegel“ berichtet, wäre es Erkinger gewesen, dem Maximilian seine Befreiung aus der Gewalt der niederländischen Aufrührer vornehmlich zu verdanken hatte. Erkinger und seine Gemalin, welche ihn um zehn Jahre überlebte, ruhen zu Mecheln im der Pfarrkirche zu Wittem. –