BLKÖ:Sellmann, Franz Seraph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Sellinger
Nächster>>>
Sellner, Joseph
Band: 34 (1877), ab Seite: 68. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sellmann, Franz Seraph|34|68|}}

Sellmann, Franz Seraph (Naturforscher, geb. zu Nikolsburg in Mähren 30. September 1748, gest. zu Linz 21. Jänner 1831). Sein Vater war Hutmacher, ließ aber seinen Sohn studiren. Nach beendeten Humanitätsclassen widmete sich dieser dem Studium der Pharmacie, woraus er im Jahre 1770 das Diplom erhielt. Nachdem er einige Jahre in verschiedenen Apotheken thätig gewesen, begab er sich um 1780 nach Linz und war dort bis an sein Lebensende als Apotheker seßhaft. Nebenbei leistete er auch der Gemeinde ersprießliche Dienste, indem er durch zwanzig Jahre in der ökonomischen Abtheilung des dortigen Magistrates arbeitete. Ein großer Freund der Natur, widmete sich S. mit besonderer Vorliebe dem Studium der Botanik und Zoologie, hatte nach beiden Richtungen sein engeres Vaterland auf zahlreichen Fußreisen fleißig durchforscht und die wissenschaftliche Ausbeute seiner Wanderungen hat er in Caspar Duftschmid’s [Band III, S. 387] „Fauna Austriae“ niedergelegt. S. hatte das hohe Alter von 83 Jahren erreicht.

Riedler’s Oesterreichisches Archiv (Fortsetzung des Hormayr’schen), (Wien, 4°.), I. Jahrg. 1831, Nr. 37. S. 148: „Nekrolog“. – Neuer Nekrolog der Deutschen (Weimar, Voigt, kl. 8°.) X. Jahrg. (1832), 4. Theil, S. 1, Nr. 1.