BLKÖ:Siegmund, Ferdinand

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 34 (1877), ab Seite: 275. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Siegmund, Ferdinand|34|275|}}

Noch ist anzuführen ein Ferdinand Siegmund, gebürtig aus Reichenberg in Böhmen und Zeitgenoß, der schon im Jahre 1851 in Alois Klar’s „Libussa“ mit lyrischen Dichtungen auftrat, denen bald neue in den Jahrgängen 1852, 1853, 1855, 1858 u. 1859 – in diesem ein schwungvolles an Ludwig Uhland – folgten. Im Jahrgange 1858, S. 348) veröffentlichte S. noch eine ausführliche Biographie des Arztes Franz Kiwisch Ritter von Rotterau, dessen Lebensskizze auch dieses Lexikon [Bd. XI, S. 343] mittheilt. Dann gab er heraus: „Aus der Heimat. Ernst und Scherz aus dem Volksleben der Deutschen in Böhmen“. Zwei Hefte (Reichenberg 1864 u. f., Schöpfer u. Waage, 12°.). In neuester Zeit erscheint von einem Ferdinand Siegmund bei A. Hartleben in Pesth ein größeres Werk in Lieferungen, betitelt: „Untergegangene Welten“. Eine populäre Darstellung der Geschichte der Schöpfung und der Wunder der Vorwelt. Nach den neuesten Forschungen der Wissenschaft bearbeitet.