BLKÖ:Simbschen, Ferdinand Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 34 (1877), ab Seite: 307. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Simbschen, Ferdinand Freiherr von|34|307|}}

II. Einige besonders denkwürdige Sproßen der Freiherrnfamilie Simbschen.

1. Ferdinand Freiherr von Simbschen (geb. 23. August 1795, gest. zu Wien 29. Juni 1873), Sohn des Feldzeugmeisters und Theresien-Ritters Joseph Anton Freih. v. S., trat 1813 in das damalige 5. Chevauxlegers-Regiment Graf Klenau (jetzt Dragoner-Regiment Nr. 10) als Lieutenant ein und machte den Feldzug 1814 in Frankreich, dem Generalstabe zugetheilt, mit, wurde wegen seiner vorzüglichen Verwendung in der Schlacht bei Brienne und der darauf erfolgten Verfolgung des Feindes am 1. und 2. Februar in der officiellen Relation belobt. 1832 Major bei Erzherzog Johann-Dragoner, 1835 Oberstlieutenant. 1837 Oberst bei Savoyen-Dragoner und 1845 General-Major, commandirte Simbschen im italienischen Feldzuge 1848 eine Cavallerie-Brigade, wurde 1849 Feldmarschall-Lieutenant[WS 1], 1857 zweiter Inhaber des 57. Infanterie-Regiments und starb achtundsiebzigjährig zu Wien. Seit 18. October 1824 war er mit Karoline Freiin von Minutillo (geb. 2. Jänner 1802, gest. 3. December 1853), aus welcher Ehe, ein Sohn, Julius [5] und zwei Töchter entstammen [vergl. die Stammtafel]. [Porträt. Unterschrift: Ferdinand Freiherr von Simbschen. | [308] k. k. Feldmarschall-Lieutenant (daneben das Facsimile seines Namenszuges: Ferd. Brn Simbschen, FML.]) I 2. Inhaber des k. k. Linien-Infanterie-Regiments Nr. 57. | Nach einer Photogr. von K. Katzler lith. Gedr. bei Jos. Stoufs (Wien, Halbfol.).] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Feldmarschall-Lieutenannt.