BLKÖ:Skrzetuski, Vincenz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Skrzetuski, Raphael
Band: 35 (1877), ab Seite: 107. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Skrzetuski, Vincenz|35|107|}}

Skrzetuski, Vincenz (gelehrter Piarist, geb. zu Krakau im Jahre 1745, gest. zu Grodno 1791). Trat jung in den damals in Polen sehr geachteten Orden der frommen Schulen, in welchem er seine Studien beendete. Da er eine nicht gewöhnliche Fertigkeit der Rede besaß, wurde er von seinem Ordensobern zum Lehrer der Beredsamkeit im Collegium zu Rzeszow ernannt. In der Folge kam er in gleicher Eigenschaft nach Warschau. Dort lenkte sich bald die Aufmerksamkeit gelehrter Männer, selbst des Hofes, auf den unterrichteten, redegewandten Priester und der König ehrte ihn durch Verleihung der goldenen Medaille. So geschah es denn auch, daß ihn Stanislaus Poniatowski, der Neffe des Königs, zu seinem Hilfsarbeiter und Rathgeber in politischen Geschäften erwählte. In der Folge verlieh er ihm die reichen Pfründen zu Grodno, deren er sich jedoch nicht lange erfreute, denn mitten in einer Abend-Gesellschaft, in deren Kreis der gelehrte und gesellige Priester gern gesehen war, raffte ihn im Alter von erst 46 Jahren ein plötzlicher Tod dahin. S. hat sowohl mehrere gediegene Werke aus fremden Sprachen in Uebersetzungen als auch mehrere eigene theils historischen, theils staatswissenschaftlichen Inhaltes herausgegeben. Diese sind in chronologischer Folge: „Podróże Cyrusa“, d. i. Die Reisen des Cyrus. 2 Bde. (Warschau 1770, zweite Aufl. ebd. 1803), aus dem Französischen übersetzt; – „Mowy o głównych materyjach patryotycznych“, d. i. Reden über wichtige vaterländische Gegenstände, erster Band (Warschau 1772, 8°.); – „Dzieje królestwa Szwedzkiego od panowania Waldemara t. j. od r. 1250 aż do ninieyszego roku“, d. i. Geschichte des Königreichs Schweden von der Regierung Waldemars, d. i. vom Jahre 1250 an bis auf die Gegenwart (ebd. 1772, wieder 1792, 8°.); – „Traktaty między mocarstwami europeyskiemi od roku 1648 zaszłe“, d. i. Die Verträge zwischen den Regierungen in Europa vom Jahre 1648 an (Warschau 1773 bis 1790). Dieses geschätzte Werk umfaßt vollständig sechs Bände; begonnen wurde es von dem Piaristen Fulgentius Obermayer, der aber nur die ersten zwei Bände fertig brachte, nach seinem 1783 erfolgten Ableben übernahm Skrzetusky die Fortsetzung und von ihm erschien der dritte Band; aber auch ihn raffte der Tod dahin und so wurde an Franz Siarczyński [Bd. XXXIV, S. 199] die Fortsetzung und Vollendung übertragen, welche er auch mit dem sechsten Bande zu Stande brachte; – „Mowa przy dorocznem otwarciu szkół księży Pijarów w Warszawie“, d. i. Rede bei der Jahreseröffnung der Piaristenschulen in Warschau, gehalten am 25. September 1780 (Warschau, 4°.). – „Prawo polityczne Narodu polskiego“, d. i. Politisches Recht des polnischen Volkes. 2 Bde. (Warschau 1782 u. 1784, neue Ausgabe 1787); – „Kazania Massyliona o tajemnicach Chrystusa Pana“, d. i. Predigten Massilon’s Bischofs von Clermont, über die Geheimnisse unseres Herrn Jesu Christi (Krakau 1782, 8°.); – „Traktat o prawodawstwie czyli pierwszych zasadach prawa z Mablego“, d. i. Abhandlung über die Gesetzgebung oder die ersten Grundzüge des Rechts. Nach dem Französischen von Mably (Warschau 1783, 8°.); – „Historya powszechna dla szkół narodowych na klassę IV. dzie greckie zawierająca“, d. i. Allgemeine Geschichte für Nationalschulen für die vierte Classe, [108] die Geschichte Griechenlands umfassend (Krakau 1786, 8°.). Mit Stanisl. Konarski, Remigius Ładowski, Thadd. Nowaczyński, Joseph Osiński, Gracian Piotrowski, Franz Siarczyński u. A. zählte S. zu den Zierden des Ordens der frommen Schulen in Polen, und ein zu früher Tod hat ihn aus seiner verdienstlichen Wirksamkeit gerissen.

Bentkowski (Felix), Historya literatury polskiey, d. i. Geschichte der polnischen Literatur (Warschau und Wilna 1814, Zawadzki, 8°.), Bd. II, S. 794–797.