BLKÖ:Steinhauser, Franz Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Steinhauser, Franz
Nächster>>>
Steinhäuser, Karl
Band: 38 (1879), ab Seite: 94. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118126148, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steinhauser, Franz Michael|38|94|}}

2. Franz Michael S. (geb. zu Tittmaning im Salzburgischen 1. September 1754, Todesjahr unbekannt) hatte die ärztlichen Studien beendet, die medicinische Doctorwürde erlangt und wurde fürstlich salzburgischer Rath, ordinirender Arzt am St. Johannis-Spitale zu Salzburg, dann fürstlich salzburgischer Hofrath und im Jahre 1801 Stadtphysikus zu Salzburg. Außer verschiedenen in öffentlichen Blättern zerstreuten, anonym herausgegebenen Artikeln schrieb er eine „Dissertatio inaug. medica sistens experimenta Margrafiana de terra aluminis cum quibusdam adnexis historiam aluminis complentibus“ (Aug. Vindelic. 1777, 8°. maj.); – „Auch ein Wort an das Publicum gegen die angebliche Ehrenrettung der Hebamme M. Geyerin“ (Salzburg 1798, 8°.) und „Mein letztes Wort an das Publicum in der bekannten Fehde“ (ebd. 1798, 8°.). –