BLKÖ:Stellwag, Alois Peter Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stellwag, Johann
Band: 38 (1879), ab Seite: 177. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 103646508X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stellwag, Alois Peter Franz|38|177|}}

4. Des Johann Philipp Vincenz Franz Bruder Alois Peter Franz (geb. 1753, gest. 1838) war in die Dienste des Hoch- und Deutschmeisterordens getreten, in welchem er 1780 Rentmeister, 1800 Schloßhauptmann in Eulenberg wurde. In Würdigung seiner im Amte erworbenen Verdienste erhielt er im Jahre 1828 den erbländischen Adel mit dem Prädicate „von Carion“, den sein Bruder Johann Philipp Vincenz Franz bereits im Jahre 1794 erlangt hatte. 1827, nach mehr als fünfzigjähriger Thätigkeit in den Ruhestand übersetzt, genoß er denselben noch eilf Jahre, aus zwei Ehen zehn Kinder hinterlassend, von denen mehrere in der Kindheit starben und drei Söhne, Friedrich Johann Alois, Alois Edmund und Johann Baptist Alois, das Geschlecht fortpflanzten, welches bei den zwei letztgenannten mit ihren Kindern erlosch, bei ersterem aber noch heute in mehreren Zweigen fortblüht. –