BLKÖ:Stillfried-Ratienicz, Johann Stephan Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 52. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stillfried-Ratienicz, Johann Stephan Freiherr von|39|52|}}

3. Johann Stephan Freiherr von Stillfried-Ratienicz (geb. im Jahre 1723, gest. 1767). Der älteste Sohn des Freiherrn Johann Joseph aus dessen Ehe mit Maria Anna geborenen Gräfin Salburg und ein Bruder Emanuels, des Stifters der österreichischen, und Michaels und Ignaz Franzens, der beiden Stifter der heutigen preußischen Linien des Hauses Stillfried. Als das in der Grafschaft Glatz gelegene Neurode nach der gewaltsamen Einverleibung Schlesiens von Seite Preußens unter dessen Oberherrlichkeit gestellt ward, weigerte sich Freiherr Johann Stephan, dasselbe von dem Könige von Preußen zu Lehen zu empfangen; er wurde in Folge dieser Auflehnung verhaftet und starb auch, unvermält, in der Haft.