BLKÖ:Stipsicz, Alois Emanuel von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Stipsicz, Ferdinand
Band: 39 (1879), ab Seite: 56. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stipsicz, Alois Emanuel von|39|56|}}

Noch einige bemerkenswerthe Mitglieder der Familie Stipsicz.

1. Der königliche Universitäts-Bibliothekar Alois Emanuel von Stipsicz (gest. 18. September 1815), der in den Jahren 1801–1815 an der Pesther Hochschule Numismatik und alte Geographie vortrug und im Jahre 1808 das Werk: „Archaeologiae rituum graecorum Enchiridion“ (Pesth 1808, Eggenberger, 4°.) im Druck herausgab. [Erneuerte vaterländische Blätter für den österreichischen Kaiserstaat (Wien, 4°.) 1815, S. 542.] –