BLKÖ:Stojacković, Alex

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stohl
Nächster>>>
Stojaković, Georg
Band: 39 (1879), ab Seite: 134. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 157606767, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stojacković, Alex|39|134|}}

Stojacković, Alex (serb. Schriftsteller, geb. zu Sambor, einer Ortschaft in der westlichen Hälfte – der sogenannten Bacska – der serbischen Wojwodschaft, im Jahre 1822). Er wendete sich anfangs dem theologischen, später jedoch dem lehramtlichen Berufe zu und war 1847 als Lehrer der allgemeinen Geschichte am Gymnasium zu Karlstadt in Croatien thätig. In der Folge scheint er diese Stellung aufgegeben zu haben, da er zu Anfang der Sechziger-Jahre als Concipist bei der Statthalterei in Temesvar bedienstet war. Außer verschiedenen in Zeitschriften herausgekommenen Artikeln, theils historischen, theils numismatischen Inhalts, vornehmlich über serbische Münzen, sind im Buchhandel von ihm erschienen: „Istorija voštocnoslavenskog bogošluzenija [135] i kyrillskog knijzestva kod Slavenah zapadne crkve“, d. i. Geschichte der altslavischen Kirche und der cyrillischen Literatur bei den Slaven der abendländischen Kirche (Neusatz 1847); – „Crte zivota naroda srpskog u ungarskim oblastimb“, d. i. Skizzen aus dem Leben des serbischen Volkes unter magyarischer Botmäßigkeit (ebd. 1849). Stojacković scheint entweder gestorben oder aber doch aus dem Staatsdienste getreten zu sein, da sein Name im Hof- und Staatshandbuch der österreichischen Monarchie nicht mehr vorkommt.

Křížek (Vácslav). Anthologie jihoslovanká s předcházejicí krátkou etc. etc., d. i. Südslavische Anthologie u. s. w. (Prag 1863, A. Storch, 8°.) S. 249 und 298. – Ilirska čitanka za gornje gimnazije. Knijga druga, d. i. Illyrisches Lesebuch für die Obergymnasien (Wien 1860, k. k. Schulbücher-Verlag, gr. 8°.) Bd. II, S. 368.