BLKÖ:Storno, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stork
Nächster>>>
Storr, Joseph
Band: 39 (1879), ab Seite: 200. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 122048083, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Storno, Franz|39|200|}}

Storno, Franz (Zeichner, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt). Zeitgenoß. Unsere Aufzeichnungen nennen einen Franz Storno, Rauchfangkehrer-Meister [201] in Oedenburg, und einen F. Storno, Architekten ebenda. Beide haben Zeichnungen, und zwar Ersterer auf der Ausstellung des österreichischen Kunstvereins vom Mai 1856 zwei Federzeichnungen: „Die sieben letzten Worte“ und „Emma und Eginhard“, zum gleichnamigen Gedicht von Pfeffel; – Letzterer aber auf jener des österreichischen Museums im October 1868 Reliefs: „Die vier Jahreszeiten“ ausgestellt, welche Bildhauer Schönfeld [allem Anscheine nach der im Band XXXI, Seite 156, Nr. 1 in den Quellen erwähnte Holzschnitzer Joseph Schönfeld], modellirt hat. Genauere Nachrichten über Franz und F. Storno, in welchen wir einen und denselben Künstler vermuthen, stehen uns nicht zu Gebote.

Fremden-Blatt. Von Gustav Heine (Wien, 4°.) 1868, Nr. 278, in der Rubrik: „Theater und Kunst“. – Monats-Verzeichnisse des österreichischen Kunstvereins (Wien 8°.) 1856, Mai, Nr. 65 und 66.