BLKÖ:Strahowsky, Johann Bartholomäus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 219. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 140309926, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strahowsky, Johann Bartholomäus|39|219|}}

Des vorerwähnten Bartholomäus Strahowsky Sohn, Johann Bartholomäus (gest. um 1790), übte auch die Kunst seines Vaters aus, dem er jedoch darin nachstand. Er besaß eine eigene Druckerei und stach eine Folge von Schlachtplänen aus den Feldzügen des siebenjährigen Krieges. Von anderen Blättern seines Grabstichels sind bekannt die zwei Bildnisse: „Der Fürstbischof Graf Schaffgotsche“ (Fol.) und „Der Geistliche Weinlich“ (4°.), und die zwei Ansichten: „Das Stift Czarnowanz“, und „Das Armenhaus zu Kreuzburg“ (1783), beide in Folio.