BLKÖ:Stransky, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stransky, Gabriel
Nächster>>>
Stransky, Paul
Band: 39 (1879), ab Seite: 252. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stransky, Johann|39|252|}}

2. Johann Stransky, ein Brünner Architekt des achtzehnten Jahrhunderts, in Mähren thätig, über welchen uns Hawlik in seiner in den Quellen benannten Schrift spärliche Notizen mittheilt. Stransky arbeitete in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, um 1730, in Brünn. Von ihm sind die Pläne zu mehreren hervorragenden Gebäuden, unter anderen jener zum Graf Dietrichstein’schen Palais, dessen nach damaliger Zeit reich verzierte Façade gleichfalls von ihm entworfen ist. Auch in der Malerei und Plastik soll er, wie unsere Quelle berichtet, sehr erfahren gewesen sein. [Hawlik (Ernst), Zur Geschichte der Baukunst, der bildenden und zeichnenden Künste im Markgrafenthum Mähren (Brünn 1832, 12°.)]. –