BLKÖ:Strassoldo, Orpheus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Strassoldo, Moriz
Nächster>>>
Strassoldo, Peter
Band: 39 (1879), ab Seite: 292. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strassoldo, Orpheus|39|292|}}

14. Orpheus S. war Oberst in der kaiserlichen Armee. Unter dem Grafen Trauttmansdorff diente er 1617 im venetianischen Kriege. 1625 von den Görzer Landständen an den kaiserlichen Hof gesendet, um die Anerkennung des Landes als deutsche Provinz zu erwirken, erzielte er, wie der bekannte Majestätsbrief vom Jahre 1625 erweist, einen vollständigen Erfolg. Später fungirte er als Vicedomus in Krain und 1643 als Capitän von Aquileja. Bei der Belagerung der Stadt Iglau im Jahre 1647 wurde er tödtlich verwundet. – Sein Bruder Moriz trug in dem Treffen bei Gradisca 1616 eine schwere Verwundung davon. –